50 Jahre danach: „Mittelstadtgeschichten“ – Das neue St Ingbert und die Gebiets- und Verwaltungsreform 1974


345 Gemeinden gab es im Saarland vor 1974. Die Gebiets- und Verwaltungsreform – das „Jahrhundertwerk“ machte daraus 50 Einheitsgemeinden. Die Reform sollte die Verwaltungen moderner und effizienter machen und Kosten einsparen. Konkret hieß das u.a.:
Die neue Stadt St. Ingbert mit Rohrbach, Hassel, Oberwürzbach und Rentrisch entstand. Der Saar-Pfalz-Kreis wurde neugebildet und der Großraum Saarbrücken neugeordnet.
Aber die Reform stieß nicht nur auf Zustimmung: Gerade kleinere Ortschaften kämpften bis vor die Gerichte um ihre Selbständigkeit: Rohrbach, Dudweiler und Ensheim sind Beispiele.
Ein spannendes Kapitelt jüngster saarländischer Zeitgeschichte.




1 Abend, 05.09.2024
Donnerstag, 18:30 - 20:00 Uhr
1 Termin(e)
Do 05.09.2024 18:30 - 20:00 Uhr VHS-Geschäftsstelle, Kaiserstraße 71, 66386 St. Ingbert, Schulungsraum EG
Dr. Markus Gestier
1.0928

kostenfrei

Belegung: 
Plätze frei
(Plätze frei)
  1. Weitere Veranstaltungen von Dr. Markus Gestier

    1. Ein Besuch in „Stiefe Gaarde“ (Alter Friedhof)1.0929

      Von Dichtern, Dirigenten und anderen Dengmertern
      01.06.24 (1-mal) 14:00 - 16:00 Uhr
      Kapelle Alter Friedhof
      keine freien Plätze. Anmeldung auf Warteliste möglich.
      (keine freien Plätze. Anmeldung auf Warteliste möglich.)
    2. Ein Besuch in „Stiefe Gaarde“ (Alter Friedhof)1.0929

      Von Dichtern, Dirigenten und anderen Dengmertern
      12.10.24 (1-mal) 14:00 - 16:00 Uhr
      Kapelle Alter Friedhof
      Plätze frei
      (Plätze frei)